Duales Studium für Medieninformatik

Duales Studium bei basecom

Im Bereich Medieninformatik

Seit mehr als 10 Jahren ist basecom Ausbildungsbetrieb und hat in dieser Zeit bereits über fünfzehn Auszubildenden den Start in das Berufsleben im Bereich Fachinformatik für Anwendungsentwicklung ermöglicht. Hierbei haben wir stets sehr gute Erfahrungen gesammelt und konnten die Vielzahl der Auszubildenden nach dem Ausbildungsende in unserem Unternehmen halten. Teilweise haben sich die ehemaligen Azubis auch für ein weiterführendes Studium entschieden, sind aber trotzdem als studentische Aushilfe Teil unseres Teams geblieben.

Zusätzlich pflegen wir seit langem eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück und dem Studiengang Informatik-Medieninformatik. Über die Jahre sind hierdurch zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten in Rahmen von Praktika, Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten entstanden. Seit einigen Jahren ermöglichen wir ebenfalls den Studenten/Innen des Studiengangs Verteilte & Mobile Anwendungen im Master an, das Studium im Praxisverbund zu absolvieren. Dies bedeutet, die Studenten führen das Studium in halber Geschwindigkeit durch und arbeiten parallel bereits praktisch bei uns im Unternehmen. In den meisten Fällen geschieht dies in Form einer 50%-Stelle. Der praktische Teil des Studiums in Form der Praxis- oder Masterarbeit wird ebenfalls bei basecom durchgeführt.

Für uns haben sich diese beiden Wege bisher immer als ein positiver Zugang zu neuen Mitarbeitern bewährt, um permanent den Bedarf an qualitativ wertvollen Kollegen abzudecken. Innerhalb der letzten beiden Jahre mussten wir jedoch vermehrt feststellen, dass die Anzahl und Qualität der schulischen Bewerber auf den Ausbildungsberuf Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sinkt. Unsere Bemühungen, wie regionale Kooperationen wurden leider nicht durch zusätzliche Bewerber auf die Ausbildungsplätze honoriert. Unsere Erkenntnis ist, dass Schüler nach dem Abitur vermehrt lieber ein Studium zu beginnen scheinen. Die Ausbildung wird, so scheint es, als ein Berufseinstieg für nicht-Abiturienten bewertet.

Darüber hinaus konnten wir ebenfalls feststellen, dass uns eben diese Schüler zu einem späteren Zeitpunkt erneut begegnen. Ein hoher Anteil an Bewerbern auf unsere Ausbildungsstellen im Bereich Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung besteht aus Studienabbrechern. Hier haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gesammelt, mussten aber auch feststellen, dass es immer schwieriger wird, geeignete Kandidaten zu finden.

Idee – Ein duales Studium

Wir haben uns daher die letzten Monate fleißig damit beschäftigt, eine Lösung für dieses Problem zu entwickeln. Unser Ziel war es von vornherein ein Modell zu finden, in dem der/die Auszubildende bzw. Student/in eine fachliche Qualifikation erlangt, die für uns relevant ist und dabei parallel umfangreiche Praxiserfahrungen sammelt. Inhaltlich also eine Kombination aus der Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und dem Studium der Medieninformatik. Nach Rücksprache mit unseren Ansprechpartnern an der Berufsschule und unseren Kontakten an den Hochschulen haben wir uns auf Basis dessen unseren eigenen Dualen Studiengang „programmiert“.

Ablauf des dualen Studium bei basecom

Im dualen Studium Bachelor of Science Medieninformatik durchläuft der Student eine verkürzte Form der Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, welche anstatt der üblichen drei auf zwei Jahre Jahre gestrafft wurde. Parallel können aus dem Angebot des Onlinestudiengangs der Hochschule Emden – Leer für Medieninformatik erste Module absolviert werden. Hier kann der Student frei entscheiden, welche Intensität bzw. welche Anzahl an Modulen er innerhalb der parallelen Phase absolvieren möchte. Wir empfehlen allerdings, zu Beginn gering zu starten und nach den ersten Erfahrungen das Pensum zu erhöhen. Der Student schließt die Ausbildung nach zwei Jahren mit einem offiziellen IHK Abschluss des Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab. In der folgenden Zeit wird das Online-Studium an der Hochschule Emden/Leer fokussiert vorangetrieben. Auf diese Weise hat der Student stets einen ausgeglichenen Zeitplan aus Tagen, an denen er für basecom tätig ist und Tagen, die er für das Studium verwenden kann.

Die Inhalte des Studiums entsprechen fast vollständig den Anforderungen des Unternehmens. Die Lernfelder sind unter anderem:

  • Grundlagen der Programmierung
  • Patterns & Frameworks
  • Datenbanken
  • Mediendesign
  • IT-Sicherheit
  • Kommunikation, Führung und Selbstmanagement

Außerdem gibt es Wahlmodule, in denen der Student sich wie gewünscht spezialisieren kann. Neben dem reinen Online-Studium sind regelmäßige Vor-Ort Termine Bestandteil des Studiums. Auf diese Weise wird neben der digitalen Zusammenarbeit der Studierenden auch das persönliche Kennenlernen sichergestellt.

Zum Ende des dualen Studiums im Bereich Medieninformatik wird die Bachelorarbeit zu einem praktischen Thema im Unternehmen geschrieben und mit dem offiziellen Abschluss B.Sc. Medieninformatik belohnt.

Vorteile des dualen Studiums

Gegenüber einem klassischen Vollzeitstudium hat der Studierende eines dualen Studiums den Vorteil, die Kosten des Studiums nicht selbst tragen zu müssen und zusätzlich ab dem ersten Ausbildungstag sein eigenes Gehalt zu verdienen. Weiterhin werden permanent umfangreiche Berufserfahrungen gesammelt und das theoretische Wissen kann direkt in der Praxis eingesetzt werden. Natürlich ist im Anschluss an den Bachelor-Abschluss ein weiterführendes Master-Studium möglich.

Wir haben nun die Bewerbungsphase begonnen und werden das erste Mal im August 2018 dieses Verfahren durchlaufen und freuen uns auf die ersten Erkenntnisse! Wer sich bewerben möchte, findet die Ausschreibung hier.

[socialmedia]

Über den Autor

employee-wortmann

Manuel Wortmann

Geschäftsführender Gesellschafter

„No plan survives first contact with implementation" - abgewandelt von Sun Tzu - Die Kunst des Krieges

Meine Sprachen

die Kundensprache, PHP, in Zahlen, Zeitmanagement, MS Office, HTML, CSS, Confluence, JIRA, Usability

Mein Sprachrohr

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.