Azubi-App: OS TripTip

basecom Azubi-App

OS TripTip – Was können wir heute machen?

Auf diese wohlbekannte Frage gibt es ab heute eine neue Antwort. Statt lange Listen mit Freizeittipps durcharbeiten zu müssen oder Karten für Spaziergänge und Radtouren zu studieren, kann man jetzt zur OS TripTip-App greifen. Die App ist der perfekte Freizeit Guide für die Region in und um Osnabrück.

Hallo zusammen, mein Name ist Pia und ich absolviere eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print bei den NOZ MEDIEN. Im Rahmen dieser Ausbildung durchlaufen wir unterschiedliche Abteilungen und Unternehmen. Aktuell bin ich bei basecom, wobei es sich um meine bisher sechste Station handelt. Im Zuge dessen, durfte auch ich meine eine App realisieren, welche ich in diesem Artikel vorstellen werde.

Wie bin ich vorgegangen?

Natürlich macht es kein Sinn Konzepte zu entwickeln und mit Vorschlägen sowie Ideen um sich zu werfen, bevor nicht zentrale Fragen beantwortet sind: Was ist das Thema meiner App und was ist der Nutzen für die User? Also bin ich damit gestartet, eine Idee für eine neue App zu finden, die es bisher im App Store noch nicht gibt und die gleichzeitig eine möglichst breite Zielgruppe anspricht. Auch wollte ich eine App erstellen, die einen regionalen Bezug zu meiner Heimatstadt Osnabrück hat und die ebenfalls einen informativen Charakter besitzt.

Ich selbst merke insbesondere an Wochenenden oder in meiner Freizeit, dass ich gerne etwas unternehmen würde, aber nicht so recht weiß, was überhaupt in der Umgebung Osnabrück angeboten wird, da man bei dem großen Freizeitangebot schnell den Überblick verliert. So bin ich auf die Idee gekommen, eine App zu realisieren, die eben diese Informationen gebündelt und zentral anbietet: Geordnet, übersichtlich und benutzerfreundlich. Natürlich ist mir bewusst, dass jeder seine Freizeit anders gestaltet, weshalb habe ich darauf gedachtet, dass möglichst viele abwechslungsreiche Aktivitäten in der App zusammentragen werden. All diese Ideen und Vorschlägen habe ich zunächst in einer Mindmap notiert und Stück für Stück ausgearbeitet. Diese Mind-Map sollte mir im Nachhinein, beim eigentlichen Erstellen der App, eine große Hilfe sein.

Das App-Framework

Mit Hilfe des App-Frameworks ist es auch Nicht-Entwicklern möglich, eine App zu realisieren. In dem Framework kann man nach kurzer Einarbeitungszeit intuitiv unterschiedliche Seiten sowie Funktionen anlegen.

Die Struktur       

Dadurch, dass ich vorher eine Mindmap angelegt habe, in welcher alle wichtigen Inhalte festgehalten wurden, war es nicht schwierig, eine geeignete Struktur für meine App zu finden. So habe ich mich getreu der Mindmap-Struktur dafür entschlossen, die App in drei Bereiche aufzuteilen. Der erste Teil widmet sich ausschließlich den Freizeittipps und Vorschlägen, was man in der Umgebung unternehmen kann. Der zweite Teil listet insbesondere Einkehrmöglichkeiten auf, während der dritte Bereich Tipps und Rezepte für das perfekte selbstgemachte Picknick bereithält.

An jeden ist gedacht!

Im ersten Teil der App kommt jeder auf seine Kosten! Für Kulturbegeisterte gibt es Vorschläge für Museen, Theater und Freilichtbühnen. Leute, die lieber etwas in der Natur oder aber viel Bewegung unternehmen möchten, finden im Bereich „aktiv“ Wander- und Radtouren, Hochseilgärten sowie Golfplätze. Aber auch Familien können passende Freizeitaktivitäten finden: So gibt es zahlreiche Tipps vom Freizeitpark bis hin zum Schwimmbad. Zur besseren Orientierung und für die tatsächliche Planung, kann man sich zusätzlich alle Ausflugsmöglichkeiten in der übersichtlichen Freizeitkarte anzeigen lassen. So kann ganz einfach und bequem geschaut werden, welche Aktivitäten in der Nähe liegen und sich direkt zu diesen navigieren lassen.

Restaurants

Für die Stärkung in einem Café oder Restaurant während eines Ausfluges, existieren im Bereich „Einkehrmöglichkeiten“ entsprechende Vorschläge. Hier handelt es sich bewusst um Einkehrmöglichkeiten, die besonderen Charme versprühen. Dort sind unter anderem auch Hofcafés vertreten, welche als Erlebnisbauernhof noch wesentlich mehr anbieten, als „nur“ gutes Essen. Während es sich die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen gut gehen lassen können, spielen die Kinder auf dem großen Spielplatz oder reiten auf den Ponys. Wer auf den Geschmack gekommen ist oder für die Lieben zuhause etwas mitbringen möchte, der kann sich im örtlichen Hofladen noch selbstgemachte Souvenirs und Lebensmittel kaufen.

Selfmade Picknick

Allerdings muss es nicht immer ein Restaurantsbesuch sein, denn Picknicks können mindestens genauso schön sein. Vor allem wenn man die zahlreichen Tipps der App, von was man alles beachten sollte über welche Utensilien auf gar keinen Fall fehlen dürfen bis hin zu leckeren Rezepten vom Salat über einfache Snacks bis hin zum süßen Dessert beachtet. Die Zubereitung der Rezepte wird Schritt für Schritt erklärt, sodass jeder die Rezepte leicht zubereiten kann. Selbst die, die vielleicht keine Helden am Herd sind.

Doch zum Schluss: Wie soll meine App überhaupt heißen?!

Nachdem ich mit dem Erstellen meiner App so gut wie fertig war und alle meine Ideen umgesetzt hatte, galt es noch die letzte und finale Überlegung anzustellen. „Wie nenne ich meine App?“ Da der Fokus klar auf den Raum Osnabrück liegt und keine anderen Städte miteinbezogen werden, wollte ich, dass alle potenzielle Nutzer dies auf den ersten Blick erkennen. Daneben war mir wichtig, dass der Nutzen erkenntlich ist. Natürlich war mir auch klar, dass sich Apps besonders gut verbreiten, wenn der Name leicht zu merken und kreativ ist. So ist „OS TripTip“ entstanden.

OS TripTip! Worauf wartest du?

Du brauchst dringend Ratschläge, was man alles in Osnabrück und Umgebung mit Familie, Freunde und Partner unternehmen kann? Dann hilft dir diese App neue Orte zu entdecken und spannende Abenteuer zu erleben. Mit den Vorschlägen wirst du unvergessliche Tage erleben. Also worauf wartest du? Lade dir die App im AppStore oder Google Play Store herunter und lass dich von den vielen Vorschlägen und Tipps inspirieren.

Ich möchte am Ende noch die Gelegenheit nutzen, um ein großes Dankeschön an alle basecom-Mitarbeiter auszusprechen, die mit mir an der App gearbeitet haben und mich immer tatkräftig unterstützt haben! Vielen Dank! 🙂

[socialmedia]

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.